Gebrauchinformation

Die in diesem blog eingebauten Diaschauen benötigen ein
aktiviertes Javascript. Ist in Deinem Browser Javascript
deaktiviert, werden sie nicht gespielt. Man merkt es wenn
sich nichts tut. Was in diesem Fall zu machen ist steht
auf dieser Seite. Hier klicken Viel Spaß mit Deinem Browser

….. no script adons, bitte ebenfalls deaktivieren……..

salam

eingangsbild
2009 war Hannelore das erste Mal, ich das zweite Mal in
Marokko. Es hat diesmal alles übertroffen. Es war mein
bisher schönster Geburtstag, der 70. Hannelore hatte mir
diese Reise und einen Hotelgutschein für das Hotel Ifoulki
in Marrakech geschenkt. So haben wir diesmal Essaouira
besucht, sind nach Marrakech gefahren, haben den hohen
Atlas durchfahren bis nach Ait Ben Haddou und dann wieder
zurück nach Agadir. Viele schöne Eindrücke, die hier festge-
halten sind. Laßt Euch überraschen. Wir wünschen Euch
dafür ein wenig Muße.

erstes Abendessen

bild4
aus Tradition sind wir am ersten Abend noch in das Restaurant
Dar al Houma gegangen und haben eine Tagine und eine Pastilla
gegessen. Pastilla mit Huhn für Hannelore und die Tagine agneau
et dates für mich, dazu einen Thé menthe. Der wurde wie immer
aus Kopfhöhe eingeschenkt. Man hat uns gesagt, er muß
schäumen wenn er wirklich gut ist. Auf die marrokanische Küche
und was wir so alles probiert haben komme ich später mit
Beispielen zurück. Es gibt übrigens auch einen Rezept blog
von mir. Dort gibt es eine Kategorie „arabische Speisen“,
klick einfach hier.

erstes Frühstück

bild5
die Küche des Apartments war nur mit dem Allernötigsten
ausgestattet. Wir entschlossen uns in Essauouira zum
Caféhaus-Frühstück ganz in der Nähe. Es kostet 30 Dirham
pro Person (knapp € 3.–). Es war so gut und einfach, dass
wir das jeden Morgen beibehielten. Später haben wir es um
Omelets fromage erweitert. Es ist einfach schön bei
20-24 Grad in der Sonne zu frühstücken, während es in
Wedel kalt ist und wahrscheinlich auch grad regnet.

unser Spitzenrestaurant

bild16
Es begann mit einem Spaziergang in die Mellah (verlassenes
jüdisches Stadtquartier). Hier haben wir das Resto Miyame
entdeckt. Im Bild die zur Strasse offene, einsehbare Küche
und die fantastischen Köchinnen.
Es gab Sardinen mit Chermoula (Salzzitrone, Zitronensaft,
Oliven und Gewürze),Couscous agneau, den klassischen
Thé menthe und den Thé Royal mit Rosen, Minze, Sternanis,
Zimt. Das ganze kostete unter 100 DH (1o.– €uro) und war
das bisher beste gewürzte Essen. Vielfach wird die Würzung
in den Restaurants dem europäischen Geschmack angepasst,
hier ist wirklich alles Original. Ein weiteres Mal haben
wir hier noch Fisch in Orangensauce und auch die Harira
(Ramadansuppe), die um 3 DH (€ -.30) und die Tagine Kefte
(Lammhack mit Tomaten) gegessen, alles super gewürzt.
Das Rezept für die Chermoula gibt es hier. Nebenbei es
gab hier eine neue Musikempfehlung und für mich eine
Entdeckung in Marokko: Souad Massi der Star aus Algerien
(tolle Stimme, tolle Rai Rhythmik).
Hier geht es direkt in das Restaurant.

die Sardinen

bild18
Unser 2. Rat: die Fische im Souk kaufen und dann bei einem
Griller zubereiten lassen. Einen sehr schönen Platz dazu gibt es
gleich neben dem Souk für Fische.
jetzt unten rechts auf frühere Beiträge klicken

Mittagessen marokkanisch, rustikal

bild19
Das sehr einfache Mittagessen:
Das Etablissement liegt genau 23 Torbögen weiter
(von Rue An Nasr gezählt). Das Grillen kostet so 15 DH
für zwei Portionen. Tische gibt es im Garten
dahinter unter dem Feigenbaum.

Petersfische

bild20
so strahlen sie dich an im Souk. lecker ……….

dann kaufst Du sie und läßt sie grillen

bild21
Haifischsteak, Seeaal, Sardinen, o.a., Gewürze,Tomaten und Zitronen
erstehen und die Tütchen zum Griller tragen, der gleich nebenan
seine Arbeit macht. Das ist typisch marokkanisch …..
Jetzt haben wir soviel vom Essen gesprochen, hier gibt es alle
Empfehlungen schriftlich und in einen Stadtplan eingezeichnet.
Man kann sich den ausdrucken. Hier drin steht auch, wo es
in Essaouira Wein zu kaufen gibt, was ja für einen islamischen Staat
ungewöhnlich und tolerant ist

Vorlage BlogPimp / Appelt Mediendesign, angepasst und bebildert von Hans-Peter Thomas