Gebrauchinformation

Die in diesem blog eingebauten Diaschauen benötigen ein
aktiviertes Javascript. Ist in Deinem Browser Javascript
deaktiviert, werden sie nicht gespielt. Man merkt es wenn
sich nichts tut. Was in diesem Fall zu machen ist steht
auf dieser Seite. Hier klicken Viel Spaß mit Deinem Browser

….. no script adons, bitte ebenfalls deaktivieren……..

salam

eingangsbild
2009 war Hannelore das erste Mal, ich das zweite Mal in
Marokko. Es hat diesmal alles übertroffen. Es war mein
bisher schönster Geburtstag, der 70. Hannelore hatte mir
diese Reise und einen Hotelgutschein für das Hotel Ifoulki
in Marrakech geschenkt. So haben wir diesmal Essaouira
besucht, sind nach Marrakech gefahren, haben den hohen
Atlas durchfahren bis nach Ait Ben Haddou und dann wieder
zurück nach Agadir. Viele schöne Eindrücke, die hier festge-
halten sind. Laßt Euch überraschen. Wir wünschen Euch
dafür ein wenig Muße.

was für ein schöner Empfang

bild1
Wir sind von Hamburg über Lanzarote-Arrecife nach Agadir geflogen.
Die Insel Lanzarote sieht aus der Luft sehr schön aus, sollte man
vielleicht auch mal einen Urlaub verbringen. Eine schöne Vulkaninsel.
Wir wurden in Agadir von einem Taxifahrer erwartet, der uns sehr
schnell (er fuhr wie Fitipaldi) nach Essaouira gebracht hat. Sogar
die Zeit, die er brauchte um einen liegengebliebenen Taxikollegen
zu helfen und den Kauf von Bananen, die hier angebaut werden,
hat er wieder eingeholt. Kurz nach dem wir die Atlantikküste
erreicht hatten begrüßte uns dieser schöne Sonnenuntergang.

Fatima nahm uns in Empfang

bild2
Wir waren sehr gespannt auf das Apartment und von der Reise
geschafft. Alles um uns war bussig, die Gasse dunkel und
eng. Sollte es das wirklich sein: das schöne Essaouira, fragte sich
Hannelore. Dar Choutka, die Ferienwohnung in der Rue Onajda
/Est 34 mit Blick aufs Meer! Zimmer über Zimmer erkletterten wir
unsere Bleibe für 8 Tage. So lernten wir Fatima kennen, die das
Haus betreut.

5 Stockwerke zum Glück

bild3
1.Stock: ein Schlafzimmer
2.Stock: das 2. Schlafzimmer
3.Stock: Bad und Küche
4.Stock: das Wohnzimmer
5. Stock: endlich die Dachterrasse.
5 Stockwerke in der Medina Essaouiras, für uns ganz allein.
In dieser Diaschau kann man erkennen, was wir da gemietet haben.

erstes Abendessen

bild4
aus Tradition sind wir am ersten Abend noch in das Restaurant
Dar al Houma gegangen und haben eine Tagine und eine Pastilla
gegessen. Pastilla mit Huhn für Hannelore und die Tagine agneau
et dates für mich, dazu einen Thé menthe. Der wurde wie immer
aus Kopfhöhe eingeschenkt. Man hat uns gesagt, er muß
schäumen wenn er wirklich gut ist. Auf die marrokanische Küche
und was wir so alles probiert haben komme ich später mit
Beispielen zurück. Es gibt übrigens auch einen Rezept blog
von mir. Dort gibt es eine Kategorie „arabische Speisen“,
klick einfach hier.

erstes Frühstück

bild5
die Küche des Apartments war nur mit dem Allernötigsten
ausgestattet. Wir entschlossen uns in Essauouira zum
Caféhaus-Frühstück ganz in der Nähe. Es kostet 30 Dirham
pro Person (knapp € 3.–). Es war so gut und einfach, dass
wir das jeden Morgen beibehielten. Später haben wir es um
Omelets fromage erweitert. Es ist einfach schön bei
20-24 Grad in der Sonne zu frühstücken, während es in
Wedel kalt ist und wahrscheinlich auch grad regnet.

Leseprobe bestanden

bild6
Ein Kalligraf, den ich in 2007 kennengelernt habe, hat sie gestaltet.
Hannelore und ich sind damit durch die Gassen zu unserem
Apartment gegangen. Wir wurden von interessierten Basaris gefragt,
was das denn sei. Sie haben es uns dann stolz vorgelesen:
“Marokko unser Traum”. Die Kalligrafie hat also die Leseprobe
bestanden und wir sind jetzt sicher, man kann sie dort auch
verstehen.

Farbenvielfalt

bild7
Was uns auffiel waren die schönen Farben überall. Marokko ist eben
mutig. Weil das so beeindruckend war bei einem Haushaltsbasar,
der diese wunderschönen Pigmente verkaufte, habe ich eine kleine
Fotosammlung angelegt. Der Titel: colors of maroc. Kann man
sich hier ansehen. Die Basaris verstehen es schon einem das Geld
aus der Tasche zu ziehen. Wir haben vorsichtig begonnen und
erstmal versucht uns an das Feilschen zu gewöhnen.
Probestück war ein Holzkamm für 1 €uro.

ab in den Hafen

bild8
im Hintergrund die stolze weiße Stadt. Es lockt ein Abenteuer hier.
Essaouira liegt ja am Atlantik und der Hafen macht diesen Platz wohl
zu dem portugiesischsten Fleckchen Marokkos.

jetzt unten rechts auf frühere Beiträge klicken

Vorlage BlogPimp / Appelt Mediendesign, angepasst und bebildert von Hans-Peter Thomas