wien21

pecena-janjetina, serbisches Silvester Gericht

immer um den Jahreswechsel gibt es in Wien keine
Ripperl und Bauchspitz mehr, aber reichlich
gegrilltes Spanferkel. Hier die Anlieferung im
Meiselmarkt.
Wer gern ansteht wird hier bei den Balkanschlachter
fündig. Man kann hier Sprachstudien treiben und
auf Nachfrage erhält man dieses Rezept.

Monduntergang

wie gemacht für meine neue Kamera. Das ist der
Blick am frühen Morgen, wenn die meisten noch
schlafen.Wenn es Euch interessiert, wie das
Licht auf der Terrasse spielt, hier ist eine
Diaschau in dieser Perspektive.

mein neues Teil

klassisches Frühstück mit meinem ei-pod classic.
Zum Croissant gibt es meistens Salzbutter, oder
manchmal auch Marillen- Konfitüre, wetterabhängig
immer aber Ahmad Tea mit Cardamon

Weihnachtsspaziergang

zusammen mit diesmal so um die 750 Tausend Wien
Touristen haben wir uns von der Weihnachtsbeleuchtung
verzaubern lassen. Damit Ihr auch von dem
einstündigen Spaziergang von der Burg
(Landtmann Tanne), über die Kärnter, den Graben,
Stephansdom, Kohlmarkt (Demel) und die Freyung
etwas habt gibt es eine Diaschau. Das hat schon was.

unser Traditions-Silvester-Essen

natürlich gab es wieder vom Heißen Stein. Lachs,
aged Ribeye-Steak, Roastbeef und Putenfleisch,
3 Saucen (Paprika, Curry, Laufen), Guakomole
und Chermoula, Paprika, Zucchini, Champignons
und frisch gezapftes Puntigamer mit Hannelore,
Marion, Jan und natürlich Peter.
Unser gemeinsamer Vorsatz dieses Jahr:
a b n e h m e n

Marion meint „juchhu“


sie muss nicht abnehmen aber wollte, dass ich die
Programm Automatik „best shot pro“ auf meiner Casio
ausprobiere. Funktioniert! Sucht sich automatisch
die Einstellung aus 30 eingespeicherten Situationen.

mehrdimensionales Feuerwerk


hatten wir diese Jahr wieder von unserer Terrasse,
dann später bei Nasrin und Ewald. Das ging so eine
Stunde lang, obwohl das zünden von Knallkörpern und
Raketen in Wien verboten ist. Ja so ist es.
Es war diesmal wieder besonders schön.

ich war völlig losgelöst


das ist der Beweis

Neujahrstag im Nebel

Philharmoniker bestes Neujahrskonzert

für uns besonders schön, denn Elias, (rechts) Sohn von
Freunden, ist seit kurzem Orchestermitglied und spielt
den Kontrabass ganz hingegeben.

Ich habe das Konzert wieder für meinen ipod-touch
aufgenommen. Eine schöne Erinnerung! Wir fahren im
Januar mal kurz nach Berlin und werden
dort seiner Mutter (Geburtstag) und dem Vater
berichten.
Sie können stolz sein und wir ein wenig mit.

Vorlage BlogPimp / Appelt Mediendesign, angepasst und bebildert von Hans-Peter Thomas