ungarische Fischsuppe

halászlé
wir haben diese Fischsuppe in Wallern, hinter dem Neusiedlersee
kennengelernt. Es war 1976. Das Restaurant gibt es immer noch
und wird von uns regelmäßig besucht. In Ungarn gibt es ein
Fertiggewürz. Nachdem wir gelesen haben was da an Geschmacks-
verstärkern drin ist haben wir unsere eigene Mischung
ausprobiert. Jetzt kann man es kaum noch vom Original unterscheiden.
Es gibt auch ein Rezept für diese Fischsuppe. Klick hier

branzino in crosta di sale


Maneesha hat es sehr geschmeckt. Branzino gibt es vom
fahrenden Händler in Montaretto. Bei uns kauft man den
Wolfsbarsch. Zubereitung wie Forelle in Salzkruste.
Klick hier für ein PDF

Due Pesti mit Fischfilet


eigentlich wollten wir ja nur verschiedene Pesti
ausprobieren, dann kam uns die Idee zwei zu
verheiraten und an ein Fischfilet zu legen.
Eine gelungene Hochzeit.
Hier das Rezept für Braut und Bäutigam als
PDF

Cataplana

Die portugiesische Caldeirada gab es ja hier schon.
Jetzt wird es noch feiner mit einer  Cataplana.

Der Original Kochtopf muss nicht sein, macht es
aber noch authentischer. Die Cataplana ist ein Geschenk
von Ella und mit vielen Erinnerungen an die Algarve
verbunden.



Unsere Gäste am 27.11.2010 waren sehr geduldig, wir
hatten uns mit der Garzeit etwas vertan, aber ein schönes
Abendessen war es trotzdem.

Hier das Rezept als PDF für Fans.

Forellen in Salzkruste


ein sehr einfaches und wirklich gut schmeckendes
Fischgericht, mit einem guten Rosé serviert wird
es zum Festmahl.
Wer will kann es wie wir mit Chermoula (siehe auch

in diesem blog) servieren. So bekommt das Gericht
auch noch einen arabischen Touch. Rezept für die
Forelle in der Salzkruste als PDF hier. Klicken und
dann ausdrucken.
Hier gibt es die Bilderreportage dazu. Klick hier.

barba dei frati


Mönchsbart oder „barba dei frati“ ist ein Gemüse, daß in
Italien saisonal auf Gemüsemärkten erhältlich ist.
Wir haben es auch auf dem Yppenmarkt in Wien gefunden.
Es ist knackig, leicht salzig-säuerlich im Geschmack mit
einer Spur „Meeresaroma“. Verwendet werden die
dünnen Blätter die an Grashalme oder Schnittlauch
erinnern. ‚Barba Di Frate‘ wird gerne an Salaten
verwendet ist aber auch eine klassische Zutat für
Fischgerichte. Im Bild als Vorspeise angerichtet.
Zubereitung:
Kurz blanchieren oder in Olivenöl dämpfen, ein wenig

balsamico und ein Spitze Butter.

Vorlage BlogPimp / Appelt Mediendesign, angepasst und bebildert von Hans-Peter Thomas