es hat ja etwas gedauert, aber es war eine ganze Flut von Eindrücken zu verarbeiten. Wir haben einen Ausflug in unsere Hamburger Vergangenheit gemacht. Im Jahr 1968, Jan war geboren wohnten wir im Orchideenstieg 4c in Eppendorf. Das war damals ein angesagtes Viertel. Parterre, links mit Blick auf die Deelböge, damals noch keine Durchgangsstrasse. Vom Kinderzimmer und der Küche konnte man den Alsterkanal sehen. Es roch manchmal nach Schololade von der genüberliegenden Schokoladen Fabrik PEA. 1971 sind wir dann nach Aachen Brand gezogen und die Odysse durch Deutschland und dann Österreich begann. Im vergangenen Jahr habe ich bei der Vorbeifahrt bemerkt, das die Häuser eingerüstet sind. Ich dachte schon sie werden abgerissen. Nein.Sie bekamen schicke Penthouses, die wir dann im Juni 2015 besichtigt haben.Der Architekt zeigte uns ein besonders großes penthouse in Nummer 8, dann ging er auch noch mit uns in den Orchideenstieg 4c. Es ist fantastisch geworden.
Hätten wir 525.000 € über, würden wir uns vielleicht  dort wieder einkaufen. Das Angebot: Penthaus mit 3 Terrassen, 2 stöckig mit offener Küche, Fahrstuhl und zusätzlichem 2. Eingang, Autostellplatz. Blick jetzt noch schöner.  pure n o s t a l g i a
Fazit: teuer, Wohnwert eingeschränkt durch wenig Stellflächen für Möbel, Außenmöbel können nicht untergestellt werden, praktisch keine Garderobe, internes Treppenhaus minimalistisch und
unbequem, Penthouse  nicht  barrierefrei, da Stufe in der Gallerie, wiewohl Fahrstuhl für 2. Ebene  nachgerüstet werden könnte.

In Google maps sieht das so aus: https://www.google.com/maps/@53.60409,9.99289,910m/data=!3m1!1e3