über den blogger
me
Hans-Peter Thomas

ich habe an vielen Orten gelebt und gearbeitet. In Braunschweig, Heilbronn, Stuttgart, Hamburg, Aachen, Frankfurt, Wien, Zürich und bin jetzt seßhaft in Wedel bei Hamburg als Karriererentner.
Altersgemäß bin ich nun  Mitglied der Bruderschaft der grauen Böcke, nachdem ich immer lieber eine Djelabah als Zwirn trage.

Früher war ich Allzweck Manager in vielen Firmen. (Vorspann Werbung, Geiling Werbeagentur, Masius Werbeagentur, Trumpf (Monheim) Schokolade, Gillette im Inland und Ausland,  General Foods, Carnation-Glücksklee, Holsten Bier und der Rathenower Optik. War Kontakter, Senior Produktmanager, Marketing Manager und Direktor, Verkaufsleiter, oftmals Geschäftsführer.

Das Theater habe ich nicht mehr nötig. Ich fühle mich wohl und geniesse das Leben, fotografiere gern, reise noch lieber, bin in Wedel daheim und sehr oft in Wien, meinem zweiten zuhause.
In meinem Berufsleben habe ich die Digitalisierung miterleben dürfen (im Büro und bei den Werbeagenturen). Damit meine grauen Zellen nicht abstumpfen habe ich im Ruhestand die Computerei erlernt.

Wie fing das alles an? Kaum im Unruhestand haben mich die Mitarbeiter der Werbeagentur, die ich früher oft beauftragt habe auf dem MAC geschult. Ich habe bei Ihnen Freehand, Photoshop und
QuarkXpress gelernt. wahrscheinlich wäre ich Gebrauchsgrafiker geworden, oder Kameramann, wenn ich mein Studium An der Werkkunstschule Braunschweig beendet hätte. Es sollte anders
kommen, ich wurde Kaufmann. Als Pensionist habe ich mir einen MAC Würfel gekauft,dann einen Centris, dann noch viel später einen der ersten iMac´s und daheim Wedel die Computerei weiter
betrieben.. Nachdem ich fit war in, Textgestaltung und Redaktionssoftware, habe ich Bücher gestaltet (als Autodidakt) und meine Leistung (hobbymässig) verkauft. Es entstand die
Ortschronik von Kummerfeld. Ich wurde von der Behindertengmeinschaft Wedel angesprochen eine Broschüre für ein barrierfreies Wedel zu setzen und den Druck zu koordinieren. Hab ich gemacht.
Weil die Druckerei mit meinem neuen Wissen zufrieden war, habe ich ein wenig in der Druckvorstufe bei Druckereien und Setzereien dilettiert und Kundenzeitschriften und Stadionblätte zusammengestellt und begleitet. Das war mir dann nicht genug Herausforderung und ich begann mich in Präsentationssoftwaren einzuarbeiten. Es entstanden mit einem Freund in Kappeln für Agenturen und Auftraggeber Logos, Festschriften und GL Präsentationen (digitalisierte).

Bald schon bin ich umgestiegen auf windows, denn Karriererentner sind gerade nicht die Kauf- und
Verwendungsgruppe für MACs. Weil meine Rentner- Beschäftigung das zu boomen begann, beschäftigte ich mich mit HTML und Javascripten und hab dann mit Dreamweaver meine ersten web Seitengestaltet Viele stehen immer noch im web.

Als Musikliebhaber hatte ich viele LPS, die habe ich dann zu CDs verabeitet und bin damit in die Welt der Tondigitalisierung eingetreten. So habe ich zB. viele Stücke aus den wilden 60 ern in Hamburg (Beatleszeit) rock and roll für einen Freund digitalisiert und gerettet. Er hat im Starclub
mit Sheridan und den German Bonds gerockt.

Schon immer habe ich mich für intensives Reisen interessiert, (Bretagne, Marokko, Algarve, Cinque Terre, Abruzzen, Umbrien, Toscana, Wien) und hab viel mit meiner Pentax , später Lumix, jetzt
Casio Exilim ZR200 fotografiert.
Bilder sollten nicht auf Festplatten verfaulen sondern an die Öffentlichkeit. So begann ich zu bloggen. Zuerst mit wordpress und blog.de. Die Templates waren mir aber nicht genug und ich begann mich mit CMS auseinanderzusetzen. Die angebotenen Platformen waren nicht praxistauglich. Jetzt benutze ich überewiegend wordpress bei meinem hoster Hosteurope, da habe ich 10 blogs.
Schwierigkeiten habe ich immer noch mit der Einrichtung von Netzwerken (meine Frau hat auch ein notebook) und der Verbindung von notebook, netbook und ipod-touch. Habe mir aber einige Bücher besorgt. ITouch, Navi und mein WIKO smartphone kann ich fehlerfrei bedienen und gebrauche sie.

Als f a s t Durchblicker (PC, Mac, Linux) helfe ich gern bei Computerproblemen und Installationen in derNachbarschaft und bei Freunden.


maroc
Auf dieser arabischen Kalligrafie steht was mir wichtig ist:
 Marokko mein Traum Vielleicht möchtest Du mich  dahin begleiten, dann  klick  einfach hier drauf und begleite  uns.