zurück mit der Bundesbahn


wir sind zu leidenschaftlichen Bundesbahnbenutzern
mit Ausweis geworden. Die Rückfahrt dauert so
10 Stunden. Mit kindle und ebooks und oder Videos
vom i-pod-touch vergeht die Zeit wie im Flug
(nur preiswerter). Rechnet man beim Flug
Wartezeiten und S Bahn Verkehr in beiden Städten
dazu dauert das mit der DB 3 Stunden länger und
ist bequemer.

Wien als Sparbüchse

der Monatskostenvergleich für öffentliche Verkehrsmittel

Berlin € 91.–
Hamburg € 94,05
Wien € 49.50 (demnächst € 45,00)

…. darauf ein Imperialtörtchen und einen kleinen Braunen

uns schmeckt die Imperialtorte besser als
die bekanntere Sachertorte

voila im Odeon

eine sehr kreativ gestaltete Eintrittskarte zu einem Märchen

haben uns Nasrin und Ewald  zum Geburtstag
geschenkt. Ein Tanzperformance, wie wir sie
bisher nur aus Kampnagel in Hamburg kennen. Ein
persisches Märchen….
für Hannelore, Nasrin, Nahid, Fariba, Ewald und mich.

vielen Dank an Euch beiden

Alina hat uns aus China erzählt

Alina macht gerade einen Schulabschluss in China
und war zu Besuch in Wien.
Es war ein nettes Wiedersehen mit Sascha und Alina. Huina war leider verhindert (Zahnweh). Gute Besserung!!
Du kannst stolz auf deine
Tochter sein Huina.

umbaun


rechts seht Ihr meinen  4. Kolporteur. Kollega
ist z.Zt. in India. Es ist der vierte seit 7 Jahren.
Alle kommen aus einem Dorf in Nordindien,
aus einer Bergregion. Sie berichten mir immer
von ihren Vorgängern. Sein Standplatz wird
gerade renoviert, wegen umbaun ….. eben.
Wird ein Aycan (türkischer Lebensmittelladen)

unsere Wachleute


das Perlhuhn hat jetzt Gesellschaft und hütet
die Wohnung zusammen mit der Maus.

werner schneyder gala


anläßlich seines 75. Geburtstags gab Werner Schneyder
im Burgtheater eine Vorstellung. Er outet sich als
ein Bewunderer von Jacques Tati in einem Chanson:
Merci Jacques Tati ……. wir mögen Schneyder und Tati

1/4, 5/8, 1/8…s´Fluchtachtel

wuld woars auf dem Festiwaal bah unser´m Beranek.

Es wurde diesmal ausschliesslich Blanc de Noir getrunken.

Feuerwerk in Stereo

erst auf der Seite zur Marienkirche, dann auf der
Seite zum AKH, grandios. Schon Grund allein
zu Silvester hier zu sein.

Hochhäuserl

so wurde Wiens erstes Hochhaus, gebaut 1930-31 genannt.
Scherzhaft. Es wurde ein Juwel mit einem wunderbaren
Panorama.

Es liegt in der Herrengasse. Ist zwar privat, aber der Portier
kann leicht überwunden werden. Es gibt dort viele Anwälte,
die man vorschieben kann. Marion und Jan haben uns den
Tipp gegeben. Wir hatten einen sonnigen Tag beim Besuch.

Vorlage BlogPimp / Appelt Mediendesign, angepasst und bebildert von Hans-Peter Thomas