Sommergewicht

nachdem wir am Sonnabend die Waage um 10 kg zurückgestellt haben auf das Sommergewicht sind wir heute rückfällig geworden im café central in Wien. Alles war aber v e g a n
central_490
Über das Central: Eine bekannte Anekdote besagt, dass der österreichische Politiker Heinrich Graf Clam-Martinic, auf die Möglichkeit einer Revolution in Russland angesprochen, gesagt haben soll: „Wer soll denn schon Revolution machen? Vielleicht der Herr Bronstein aus dem Café Central?“ Damit war Leo Trotzki, bürgerlich Bronstein, gemeint, der seit Oktober 1907 bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges als Emigrant in Wien lebte und regelmäßig im Central Schach spielte.

katholisches Osterfeuer

im Innenhof des bischöflichen Palais neben dem Stefansdom hat Kardinal Schönborn das Osterfeuer gesegnet und dann mit einer Lichterprozession das Tor des Doms  geöffnet. Mit Marion und Jan waren wir dabei.
palais_490

Geheimtipp

der Premiumbäcker Josef hat einen Deli in Wien Mitte eröffnet. Jetzt kann man die Brote, die es bisher nur in der Nagelgasse gab,  auch dort kaufen, aber eben auch sehr gut frühstücken. Nach mehr als einem Jahr haben wir Elias dort wieder getroffen und ein bisschen geratscht.
collage_490
Ein Ort, der Kultcharakter bekommen kann.

wunderschöne Kirschblüte

im Stadtpark in Wien
kirschblüte_490

Zarah, Mohammad und Aida, neue Nachbarn

Nasrin, unsere iranische Nachbarin, die Farsi spricht
hatte uns gebeten, Zarah, Mohammad und Aida beim
Deutschlernen zu unterstützen. So kam es, dass wir für
Aida Oma und Opa, für Zarah —> Hannelore, für
Mohammed —-> ich Deutschlehrer wurden .
Wir waren überrascht wieviel
Freude es uns gebracht hat.

Wenn wir in Wedel sind werden wir das Lernen mit viber
(skype) fortsetzen.

Aida

aida_490
das ist Aida, die 2 jährige Tochter von Zahra und Mohammad.
Unseren neuen Nachbarn, denen wir helfen möchten sich einzuleben
in Wien. Wenn Zarah und Mohammed Unterricht haben besucht Aida
den Kindergarten Bärlibrumm. Sie ist unser Augenstern
…….. und hat uns bezaubert.

Techniches Museum

nach langer Zeit waren wir mal wieder dort. Das Museum hat seinen Standard nicht nur gehalten, sondern sogar verbessert.
Uns hat besonders die Sonderausstellung Re-technisches_490stitution beschlagnahmter jüdischer Gebrauchsgegenstände (Fiat von 1930, Schreibmaschinen, Musikinstrumente etc.) interessiert. Die Odyssee dieser Besitztümer und die Schwierigkeiten beim Auffinden der Erben werden ausführlich dargestellt.

unter Tage

Wie wird tief unter der Erde gearbeitet? Wir haben das im bis ins kleinste Detail original nachgebaute Bergwerk unter dem Technischen Museum Wien gesehen.
Dort macht man eine Reise in die Vergangenheit und sieht, wie man vor 100 Jahren in Österreich und Mähren Kohle abgebaut hat. Im ältesten Schaubergwerk Europas erlebt man hautnah, wie hart die Arbeit der Bergleute damals war. Außerdem kann man echte Maschinen im Einsatz erleben. Im Museum ist alles funktionstüchtig: vom alten Presslufthammer oder einem Hunt bis zum neuzeitlichen riesigen Walzenschrämlader, der an einem einzigen Tag 1.000 Tonnen Kohle aus dem Berg brechen kann.
bergwerk_490

mir san Ehren Perser

heute morgen am 20.3.2016 um 5.15h haben wir bei unseren Nachbarn in Wien das Noruzfest gefeiert. Es war wieder sehr schön und wir werden alle ein schönes persisches Neues Jahr haben.
noruz_490

frische, frische morcheln

die kommen aus Budapest jeden Samstag auf meinen Yppenmarkt.
Ein Ehepaar hat die Marktlücke entdeckt. Ja, wenn wir die
Ungarn nicht hätten (politisch obsolet, gastronomisch Spitze).
morcheln_490

Vorlage BlogPimp / Appelt Mediendesign, angepasst und bebildert von Hans-Peter Thomas

Translate »